KatjaEglerHomepageAuszug aus der Rede anläßlich der Ausstellung Querblick

Malerei, Zeichnung, Radierung, Installationen, Objekte, Skulpturen, Photogramme, um nur bei den gängigen Kategorien zu bleiben, unter denen die Arbeiten Katja Egler Streils klassifiziert werden können. Doch mit solch einem Ordnungsbemühen ist wenig über das Eigentliche der Arbeiten ausgesagt. Und doch läßt sich schon an dieser äußerlich formalen Kategorisierung erkennen, dass die Künstlerin über ein ausgesprochen breites Repertoire an Ausdrucksmöglichkeiten verfügt, ja dass sie sich auf den unterschiedlichsten Gebieten beheimatet fühlt und solch eine Vielfältigkeit der schöpferischen Medien sucht. [Weiterlesen...] 

Dr. Helmut Städter

 


Wesenhaftes jenseits der abbildbaren Oberfläche aufspüren, die andere, „immaterielle“ Wirklichkeit hinter den Dingen erkunden, Verinnerlichtes und nicht Offensichtliches erfahrbar machen....

Diesen Ansatz verfolgt Katja Egler Streil seit Beginn ihres künstlerischen Werdeganges mit logischer Konsequenz. Bereits in früheren Arbeiten beschäftigte sie sich mit dem sog. „Malen ohne Licht“ , bei dem sie mittels der Photogrammtechnik (bei der Gegenstände auf Photopapier direkt belichtet werden) die haptische Form von Gegenständen quasi „entmaterialisierte“, um durch deren Auflösung ihre Essenz herauszukristallisieren. [Weiterlesen...]

Verena Patzke, M.A......